Cannabis Samen

Die Samen der Cannabis- oder Hanfpflanze werden überall im Internet zum Verkauf angeboten. Es gibt unzählige verschiedene Sorten von Samen und nach wie vor wird weiterhin an der Weiterentwicklung der Cannabis Samen gearbeitet. Insbesondere in Kanada und in Holland haben sich Züchter etabliert, die daran arbeiten. Es gibt drei grundlegende Sorten von Cannabis Pflanzen, die Samen produzieren. Cannabis ruderalis gibt es heute noch als Wildpflanze, hauptsächlich im asiatischen Raum.

Vom Cannabis Samen zur Pflanze

Sie besitzt den niedrigsten Gehalt an THC im Vergleich zu den beiden anderen Arten. Ihre Samen werden im Allgemeinen in den verschiedenen Shops nicht in reiner Form angeboten. Das sie trotzdem bei den Züchtungen genutzt wird, verdankt sie ihrem kleinen Wuchs, denn sie hat kaum Seitentriebe und bleibt ziemlich klein, unter 60 cm. Viele Cannabis ruderalis sind sogar nur 30 cm groß.

Auch die Blüte dieser Cannabispflanze ist nicht besonders prächtig. Im Vergleich dazu ist Cannabis sativa mit 5 m hohem Wuchs und den größten Blättern aller Arten deutlich pompöser. Die Cannabissamen dieser Pflanze eignen sich durch ihre Ausmaße eher zur Außenaufzucht. Sativa wird oftmals in der Zucht zur verfeinerten Wirkung benutzt und hat ein großes Verbreitungsgebiet.

Cannabis Sativa oder Indica

Cannabis indica ist eventuell eine Unterart der Sativa, könnte aber auch eine eigenständige Art sein, was bisher nicht geklärt werden konnte. Die Cannabissamen dieser Pflanzen sind sehr sortenrein und waren lange ehesten im Himalayagebiet und angrenzenden Ländern verbreitet. Mittlerweile gibt es sie durch die Zucht auf der ganzen Welt. Aus den Samen wird später eine Pflanze von ca. 1,20 m Höhe, die vom Wuchs her an einen Tannenbaum erinnert, da sie viele Verästelungen ihr Eigen nennt. Durch ihre Anspruchslosigkeit, eine hohe Ertragskraft und ihr Aussehen ist Cannabis Indica in fast allen beliebten und am meisten verkauften Cannabissamen zu finden.

Die Samen der Cannabispflanze lassen sich innen und außen anbauen, wobei es spezielle Sorten für jeden Anbau gibt. Viele Sorten lassen sich im Outdoor-Bereich anbauen, sind aber für den Indoor-Anbau nicht geeignet.

Damit der Anbau der Samen Erfolg bringt, muss man auf eine fachgerechte Lagerung der Samen achten. Bevor man die gekauften Cannabis Samen verwendet, sollte man sie darum dunkel, trocken und vor allem kühl lagern. Keimen lässt man die Samen dann zumeist zwischen Küchenpapier, das man zuvor angefeuchtet hat. Nach 2 bis 3 Tagen ist der Samen dann aufgesprungen und man sollte die ersten Anzeichen einer weißen Wurzel sehen. Erst dann wird der Keimling des Samens in einen Topf voller Erde umgepflanzt.