Hanfsorten

Zahlreiche Hanfsorten finden sich heute auf dem Markt. Unter anderem die Sorten Big Bud, Afghan, Papaya, Snow White oder Ice. Neben diesen Sorten finden sich noch zahlreiche andere Sorten auf dem Markt, welche sich alle von einander in irgend einer bestimmten Form differenzieren. Eine sehr einzigartige Hanfsorte ist Skunk. Skunk zählt zu den ältesten Sorten die existieren. Es gibt zahlreiche Skunk Kreuzungen, in der Regel besteht Skunk aus Afghan, Mexican Acapulco Gold, sowie auch aus Columbian Gold. Skunk stellt eine sehr stabile, homogene Sorte da, welche sich vor allem durch ihr markelloses, festes Aussehen auszeichnet.

Geeignete Hanfsorten für den Innenanbau

Skunk ist vor allem für den Innenanbau geeignet, kann jedoch auch draußen kultiviert werden. Der Anbau bedarf nicht viel Erfahrung, weshalb sich die Hanfsorte Skunk vor allem für Anfänger eignet. Skunk zeichnet sich vor allem durch die süßen Skunk-Geschmack aus. Skunk hat einen THC Gehalt, welcher zwischen 8-15% liegt. Die Blühende Zeit der Pflanze varriert in der Regel zwischen 8-10 Wochen. Die beste Zeit um die Pflanze draußen zu ernten liegt im September bzw. im Oktober. Der Ertrag pro Quadratmeter variiert nach der Haltung und Pflege zwischen 400-500 Gramm pro Quadratmeter.

white widow hanfsamenZu den beliebten Hanfsorten gehört unter anderem auch White Widow. White Widow ist seit mehreren Jahren sehr beliebt und zeichnet sich vor allem durch die hohe Klebkraft der Blüten aus. Die White Widow klebt sehr stark, was auch charakteristisch für die Pflanze steht. White Widow ist sehr robust und relativ kompakt. Die riesigen Mengen an Harz sorgen für ein tiefgründiges High und einen ganz besonderen Geschmack. White Widow hat einen sehr hohen THC Gehalt, welcher in der Regel 15-20% ausmacht.